Zwei Briefe vom Finanzamt

Heute sind 2 Briefe vom Finanzamt Eberswalde mit den Steuerbescheiden für die Grunderwerbssteuer angekommen. Warum jeder einen bekommt? Keine Ahnung!
Auf jeden Fall sind wir so die nächsten zweieinhalb tausend Euro los.

image

Betreten können wir es immer noch nicht.
Es bleibt dennoch die Hoffnung, dass unser Vorgang nun bearbeitet wird. Irgendjemand muss ja dem Finanzamt mitgeteilt haben, dass sie die Kohle eintreiben sollen, oder?

Veröffentlicht unter Grundstück Getagged mit: ,
6 comments on “Zwei Briefe vom Finanzamt
  1. Anja sagt:

    Ihr habt das Grundstück ja als Ehepaar gekauft, drum muss jeder die Hälfte der Grunderwerbsteuer zahlen. Fair ist fair. Den Tipp ans Finanzamt hat übrigens der Notar abgegeben, muss so sein. Interessant finde ich, dass man bei Grundstückskauf ohne Haus drauf besser wegkommt als mit fertigem Haus drauf. Die Steuer ist ja ein Prozentsatz gemessen am Kaufwert, der ohne Haus ja natürlich geringer ist. Weiter viel Erfolg, ich verfolge das Projekt mit Spannung :)

    • Linda sagt:

      wir haben auch ende letzter woche unsere beiden bescheide bekommen.

      @ anja, eine befreundete rechtsanwältin hat mir erst vor kurzem erzählt, dass die grunderwerbssteuer nur auf das grundstück angerechnet werden darf u nicht aufs haus mit dazu! also selbst wenn man so ein gesamtpaket, haus u grundstück, kauft, darf das finanzamt nur für den grund die grunderwerbssteuer berechnen!

      • Lars sagt:

        @Linda, da irrt sich aber die Rechtsanwältin. Wenn ein einheitlicher Vertrag vorliegt, d.h. das Grundstück und das Haus einem Vermittler, Makler, Verkäufer, etc. kommt, dann wird die Grunderwerdsteuer für alles fällig. Entscheident ist auch die Wahlfreiheit vor dem Grundsstückskauf beim Hausanbieter. Wenn das Finanzamt irgendwelche Zusammenhänge sieht, zählt man auf alles.

  2. Anja sagt:

    @Linda: Dann hat die Anwältin was falsches erzählt oder Du hast es missverstanden. Oder ist es bei Eigentumswohnungen etwa anders? Als wir unsere Eigentumswohnung gekauft haben, mussten wir den Prozentsatz auf den gesamten Vertragswert zahlen, also Grundstücksanteil+eigene vier Wände.

  3. Björn sagt:

    Nachdem ihr so geduldig gewartet habt, würde es mich interessieren, wie lange ihr von der Auflassungsvormerkung bis zu diesen zwei Briefen warten musstet?

    An der Stelle stehen wir nämlich grad (auch Strausberg) und sind reichlich ungeduldig. :-)

    Gruß
    Björn

Kommentar verfassen

Wir haben 2013 ein Einfamilienhaus in Strausberg / Brandenburg mit der Richter-Haus GmbH gebaut.

Dieses Bautagebuch hatten wir vor allem zur Dokumentation unseres Bauvorhaben erstellt. Ihr dürft euch aber gern weiterhin insperieren lassen. Vielleicht fällt ja die ein oder andere nützliche Info für euch ab. Für Anregungen und Fragen sind wir natürlich auch immer offen.

Anzeige

unsere Wetterstation

Weather Underground PWS IBRANDEN78

Kategorien